Saisonfinale der Rennkanuten auf dem Osendorfer See

Es war nicht gerade ein goldener Oktobertag, den sich die HKC-Kanuten für ihre traditionelle Herbstregatta ausgesucht hatten. 17 Vereine, darunter jeweils einer aus Österreich bzw. Tschechien, sorgten mit ihren Sportlern dennoch für ein stimmungsvolles Ambiente vor den Toren Halles. Über die Langstrecken von 2000 und 6000 Metern boten sie Kanurennsport vom Feinsten. Die Mannschaftswertung gewannen die Gastgeber mit 125 Punkten vor den punktgleichen Kanuten aus Sandersdorf bzw. Decin (jeweils 82 Punkte). Mit fünf Siegen, acht zweiten und sieben dritten Plätzen beendeten sie ein insgesamt erfolgreiches Regattajahr. Saskia Trübenbach stellte wieder einmal mit ihrem ersten Platz im Einerkajak über 2000 Meter der Schülerinnen A ihre konstante Jahresform unter Beweis. Dies unterstreicht auch der Sieg im Zweierkajak (zusammen mit Sophia Baude) über die gleiche Strecke. Gleiches gilt für Jonas Gölicke, der den Einerkajk der Schüler C über 2000 Meter gewann und mit Marius Leimbach im
Zweierkajak einen dritten Platz belegte, bzw. für Philipp Busse, der im Einerkajak der männlichen Jugend über 6000 Meter und im Zweierkajak (zusammen mit Martin Kötter) Goldmedaillen gewann. Im Zweierkajak der Senioren über 6000 Meter belegten Egbert Gadde und Jörg Thomas den ersten Platz. Strahlend konnte Max Grumbach den erstmals ausgeschriebenen Wanderpokal der Special Olympics in Empfang nehmen.

Ergebnisse Mannschaftswertung