Deutsche Meisterschaften der Behinderten im Kanurennsport – Michaele Schlett vom Halleschen Kanuclub 54 erstmals in München dabei

Deutsche Meisterschaften der Behinderten im Kanurennsport – Michaele Schlett vom Halleschen Kanuclub 54 erstmals in München dabei

Eigentlich wollte der HKC mit zwei Sportlern in München anreisen: Leider konnte Stephan Bahr aus gesundheitlichen Gründen seinen Start nicht wahrnehmen. So lastete die ganze Verantwortung auf Michaela Schlett, deren Interesse am Kanurennsport erst in diesem Jahr geweckt wurde. Die Querschnittgelähmte hat sich mit großem Engagement auf den Start vorbereitet und erwischte in ihrer Rennklasse auch einen guten Start, konnte über die 200-Meter-Strecke das gesamte Rennen fast ohne Steuerschlag bestreiten und verfehlte die Bronzemedaille knapp. Herzlichen Glückwunsch zum vierten Platz! Parakanu wird bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro erstmals ausgetragen. Vielleicht gelingt es Michaela, einen der begehrten Plätze in der deutschen Mannschaft zu erringen.

Die ehemals dem HKC 54 angehörenden Kanutinnen Jasmin Fritz, Henrica v. Rauchhaupt und Conny Waßmuth konnten München mit beachtenswerten Ergebnissen verlassen: Bei der weiblichen Jugend belegte Jasmin Fritz (seit 3 Jahren für den SC Magdeburg startend) den 1. Platz im Zweierkajak über 500 Meter (zusammen mit Nina Krankemann). Auch im Einerkajak wurde sie im B-Endlauf über die gleiche Strecke Erste. Einen 3. Platz erkämpfte Henrica v. Rauchhaupt (KC Potsdam) im Viererkajak der Leistungsklasse über die 200-Meter-Sprintstrecke (zusammen mit Caroline Kratochwil, Franziska Weber und Birka Zimmermann). Mit exakt der gleichen Zeit wurde kurioserweise Conny Waßmuth (SC Magdeburg) im gleichen Rennen (zusammen mit Nicole Beck, Franziska Berger und Marie Christin Engel) ebenfalls Dritte.