Ivo Kilian löst das Ticket nach Rio

Ivo Kilian löst das Ticket nach Rio

 

Die Parakanu-Weltmeisterschaften fanden vom 17. – 19. Mai in Duisburg statt. Mit am Start waren die zwei halleschen Athleten Ivo Kilian (KL2) und Maik Polte (VL3). Polte hatte die Ehre der Fahnenträger der Deutschen Parakanu-Nationalmannschaft zu sein. Die Weltmeisterschaften begannen mit den Paralympischen Startklassen im Kajak. Hier wurden noch je 4 Plätze für die Paralympischen Spiele in Rio vergeben.

Im Vorlauf und Semifinale zeigte Ivo Kilian seine gute Form und qualifizierte sich fürs Finale. „Das Finale war nicht unbedingt mein stärkstes Rennen.“ sagte Kilian hinterher. „Der Start war relativ verhalten und die Schlagfrequenz nicht so hoch wie erhofft.“ Kilian sicherte sich mit Platz 9 den begehrten Startplatz für Rio. „Wir werden jetzt wieder Trainingseinheiten früh um 6 Uhr vor der Arbeit tätigen, um das erklärte Ziel um Platz 6 bei den Paralympischen Spielen zu erreichen.“ Der 39-jährige IT-Spezialist ist voll berufstätig und trainiert dadurch vor und nach der Arbeit.

Maik Polte fuhr im Finale auf Platz 8 der Nichtparalympischen Váa. Dabei handelt es sich um ein Auslegerboot welches mit einem Stechpaddel gefahren wird. „Mein Ziel war das Finale zu erreichen nachdem im letzten Jahr im Semifinale Schluss war. Wenn die Gesundheit mitspielt können wir im nächsten Jahr in Richtung vordere Platzierungen schauen.“ sagte Polte zufrieden.

Beide Sportler trainieren beim Halleschen Kanu-Club 54 e.V. auf dem Osendorfer See in der fünfköpfigen Parakanugruppe. Hier kann gerne ein Probetraining vereinbart werden, egal ob mit oder ohne körperliche Einschränkungen.

 

 

weitere Pressemitteilungen:

http://www.zdfsport.de/noch-100-tage-bis-zu-den-paralympics-in-rio-parakanutin-edina-mueller-im-portraet-43711852.html

und Videos der Rennen:

http://sportdeutschland.tv/kanu/para-kanu-wm-tag-1