HKC erfolgreichster Klub – KV 96 auf Rang f├╝nf, Gastgeber auch vom Sturm nicht zu stoppen

17.04.2002

39  Zeilen

Ressort: SP
Fr├╝hjahrsregatta in Osendorf

Halle/MZ/mpi. Lufttemperaturen, die eher an den Winter erinnerten, eine steife Brise sowie sieben Grad Celsius kaltes Wasser -die Bedingungen auf den Wellen des Osendorfer Sees waren alles andere als standesgem├Ą├č f├╝r die Fr├╝hjahrsregatta ├╝ber die lange Strecke. Doch nichts konnte die Sportler des gastgebenden Halleschen Kanu-Clubs 54 (HKC) stoppen – mit insgesamt sieben ersten, sieben zweiten und acht dritten Pl├Ątzen fuhren sie in der Mannschaftswertung (135 Punkte) der Konkurrenz voraus. Am ehesten konnten noch die Athleten von LVB Leipzig (2./124) und der TSG Calbe (3./86) folgen.

„Das war schon ein echter H├Ąrtetest, nicht nur f├╝r die j├╝ngeren Starter“, zollte Petra Kunitzsch den Aktiven, von denen einige nach Kenterungen aus den Fluten gezogen werden mussten, ihren Respekt. Die HKC-Trainierin, die sich derzeit auf die ebenfalls auf dem Osendorfer See stattfindende Deutsche Masters-Meisterschaft vorbereitet, trug mit Siegen im K1 der Damen (B) sowie mit Elke Bergmann im K2 zur starken Bilanz ihres Klubs bei. Die weiteren Siege fuhren Ina F├╝lle (Damen A), Clemens v. Rauchhaupt, v. Rauchhaupt/Wilsdorf (jeweils Sch├╝ler C, Jg. 92), Steve Schneider (Sch├╝ler C, Jg. 93) und Jenny Knabe (Sch├╝ler C, Jg. 94) nach Hause.

Sehr beachtlich schlug sich auch die Delegation des halleschen Stadtrivalen vom KV 96 (60), die hinter dem WSC Friedersdorf (86) auf Rang f├╝nf kam. F├╝r die Laufsiege der 96er sorgten die B-Sch├╝ler Maximilian Hasselberg (C1) und Hasselberg/Kotzerke (C2) ├╝ber 2 000 Meter sowie das Junioren-Duo Heinze/Lochte auf der 6 000-Meter-Distanz.