Alle HKC¬īer mit Medaille!!/ Saaldorf

Hier ist unser Bericht vom Trainingslager und der Pfingstregatta in Saaldorf
( 21.05. ‚Äď 31.05.2004)
Bei der diesjährigen Saaldorfer Pfingstregatta, an der 425 Aktive aus 22 Vereinen ( Sachsen, Sachsen-
Anhalt, Th√ľringen, Bayern, Berlin und Brandenburg) teilnahmen, waren alle Sportler des Halleschen Kanu
Clubs erfolgreich. Jeder konnte mit Edelmetall nachhause fahren.
Besonders erfolgreich waren wir im Bereich der Jugend. Unser Vierer, mit Robin ‚Äď Florian ‚Äď Tim ‚Äď
Stephan, hatte √ľber beide Strecken die Bootsspitze vorn. Lange Strecke, √ľber 6000m, k√§mpften im K2 Paul
und Robin erfolgreich um den Titel. Im Einer kam Andy auf Platz 2 und Flori als 4 ins Ziel. Auch die
weibliche Jugend mit Sarah, Katja, Susi und Lisa konnte sich behaupten. Unsere Altersklasse erpaddelte
viele Medaillen. So war Ina mit Falco im Mix Zweier und Vierer jeweils Erste(mit Hans- J√ľrgen und
Helga). Irene holte sich auf beiden Kurz Strecken gegen ihre Vereinskameradinnen Brigitte und Helga,
Gold.
Leider gibt es nicht nur positives zu berichten, denn Sarah musste auf Grund gesundheitlicher Probleme in
das Krankenhaus eingewiesen werden. Ihr geht es aber jetzt wieder besser. F√ľr Sarah mussten wir dann
einige Boote kurzfristig umsetzen. F√ľr Sie fuhr im Jugendzweier mit Katja, Susi ( die beiden hingen ja eh
das ganze Wochenende aneinander, deshalb wird es ihnen bestimmt sehr wenig ausgemacht haben). Und in
den Vierern der Jugend und den Juniorinnen hatten wir rasch Hilfe vom KV 96 Halle bekommen. Die
Böllbergerinnen Anne Kasparek und Juliane Germo besetzten Sarahs Platz und holten den 2. und 3. Platz.
Wie bei vielen Wettk√§mpfen konnten wir auch diesmal einem Geburtstagskind gratulieren ‚Äď Renate Be√üler.
Am gesamten Regattawochenende herrschte bei der Mannschaft eine allgemein gelassene Stimmung. Am
Samstag beendeten wir die Geburtstagsparty mit einer beschaulichen Runde am Lagerfeuer inklusive
Gitarrenduett von Brigitte und Renate. Und es bewies sich, das wir nicht nur zusammen paddeln konnten,
auch das singen klappte mit fortgeschrittener Stunde immer besser.
Schlussendlich konnten wir aus sportlicher sicht mit 9 Goldenen, 12 Silbernen und 20 Bronzenen
Medaillen √ľberzeugen. Katja war mit 7 Medaillen um den Hals am schwersten behangen. Robin und Ina
daf√ľr mit 3 ersten Pl√§tzen, die Erfolgreichsten. Irene hatte davon 2. Das Mannschaftsergebnis konnte sich
mehr als sehen lassen und somit haben wir das seit Freitag den 21.05. bis jetzt andauernde Trainingslager
mit Pfingstregatta gut √ľberstanden, auch wenn wir 10Tage aufeinander hockten, waren wir alle bei guter
Laune.
Die Abschlussparty war also vorprogrammiert, aber wir waren ja eigentlich alle sehr kaputt, hatten ja in der
Zeit fast alle 150km erpaddelt, das wir Mitternacht bei strahlend hellem Mond sehr m√ľde erlebten.
Dann kam der Sonntag, der neben den Wettk√§mpfen auch der Tag der Wetteinl√∂sungen war. F√ľr manche
mehr oder weniger anstrengend. Die Wett Ideen kamen uns alle an den Abenden des Trainingslagers. Und
am Freitagabend wurden sie in ganz gem√ľtlicher Runde am Grill ausgeknobelt. Unter anderem war eine
500m Strecke in Vierer ganz allein unter 3minuten zu bewältigen, Markus hat es ohne Training in einer
2,52min geschafft. Es gab auch ein Wettschwimmen wobei Katja, Matthias nach der Wendeboje √ľberholte
und gewann. Danach und völlig außer Puste durfte Matthias gleich noch seine Lunge ausprobieren. Susi
hatte ihre Wette schon bei dem letzten Start der Regatta eingelöst und schwamm zu Micha auf den
Starterkahn. Auch der Langstreckenlauf mit Fahne( die uns das ganze Wochenende begleitete) war nicht zu
verachten. Andreas und Stephan sollten, von den M√§dels liebevoll und sehr k√ľnstlerisch bemalt- im Sinne
von Bodypainting, in 30minuten zur Br√ľcke laufen und sich dort einen ….. geben. Wir haben es leider
nicht Live sehen können, war ja 2,5km weg, aber Stephan Menzel(im Begleitfahrzeug per Pedes) hat ja
‚ÄěHoffentlich‚Äú den Fotobeweis gemacht. Daf√ľr haben es nach Auskunft der beiden, genug Auto und
Motorradfahrer gesehen. Der Trainer musste mitten Bleilochtalsperrensee in eiskaltem Wasser eine Flasche
Radler auf Ex leeren. Im Sinne des Vereines, mit höflichen Sportlern, durften Paul und Henni, am Berg, 3
Vereinen beim Bootsh√§nger hochschieben helfen, leider oder zum Gl√ľck war das ganze lange Wochenende
so schönes Wetter und somit die Wette hinfällig. Aber keine Sorge ihr beiden, WIR lassen uns noch was
schönes einfallen Рvielleicht ja schon zur Sprintregatta in Halle. Robin und Andy hatten schon ihre Wette
am Freitagabend eingel√∂st. Sie mussten ihre Showeinlage von einem fr√ľherem Trainingslager mit
Flaschendrehen wiederholen. Aber es wird nicht verraten was es war. Nebenbei sei noch erwähnt, das wir
Sonntag Nachmittag ein 2x 30minuten Fußballspiel auf herrlichstem Saaldorfer Ackerrasen gegen eine
Auswahl vom KC Bad D√ľrrenberg und Rosenthal mit 7:5 gewonnen haben.
Montag fr√ľh konnte noch die letzte Wette erbracht werden, unter fachm√§nnischer Anleitung und Hilfe von
Micha lernten Tim und Florian das Mannschaftszelt abzubauen. Jetzt können sie es bestimmt auch mal
alleine!
Wir hoffen der Bericht war nicht zu lang und informierte euch anschaulich √ľber die Ereignisse von den
letzten Tagen.
Danksagungen:
Vielen Dank an unsere Helfer – Uta Piltz und Mann
РRenate und Frank Beßler
– Michael Langrock (Kampfrichter)
РMatthias König ( Techniker)
– und an uns Selbst als zusammenhaltende Gruppe
Eure Redaktion
Stephanie, Markus, Mathias