Meisterschaft in vierter Auflage – Gepflegte Anlage in Osendorf, Schüler wetteifern in Drachenbooten

16.06.2004

60  Zeilen

Ressort: HAL

 

Hallescher Kanu-Club

VON UNSEREM MITARBEITER JAN MÖBIUS

Halle/MZ. Sie nennen sich „Gummi-Entchen-Fanclub“ oder „Anti-Konflikt-Team“ und haben alle eine gemeinsame Leidenschaft: Drachenboot-Rennen. Die aus China stammende Tradition hat auch in Halle seit einigen Jahren mehr und mehr an Popularität gewonnen. Inzwischen wetteifern sogar ganze Schulmannschaften um den Sieg mit den zwölf Meter langen Booten. So auch am 25. Juni, wenn der Hallesche Kanu-Club 54 auf dem Osendorfer See zur vierten Auflage der Schülermeisterschaft einlädt.

„Wir sind im Jahr 1999 auf diesen Trendsport aufmerksam geworden“, erklärt Vereinsvorsitzende Petra Kunitzsch. Das Interesse an den bunten Booten mit den großen Drachenköpfen, in die 20 Personen passen, überraschte die Kanuten. So entschlossen sie sich im Jahr 2001 zum Kauf eigener Boote – bis dahin wurden sie ausgeliehen. „Im selben Jahr haben wir die Schülermeisterschaften ins Leben gerufen. Die Jugendlichen sind begeistert“, so Kunitzsch.

Die Drachenboot-Rennen galten in China als Symbol des Volkes für Reformen und sollten die Regierung zu gerechter und umsichtiger Herrschaft nach den Idealen des Dichters Ch´u Yuan ermahnen, der Minister am Kaiserhof war. Als Geburtsstunde der Rennen in Deutschland gilt der 800. Hamburger Hafengeburtstag im Mai 1989.

Der Hallesche Kanu-Club engagiert sich indes nicht nur für die Drachenboot-Rennen. In den Nachwendejahren entwickelte sich das ehemalige Kanuzentrum am Osendorfer See zu einem Sportkomplex, der nicht nur Trainingsstätte für Kanuten ist. „Bei uns trainieren auch Triathleten und zum Beispiel die Schiffsmodellbauer“, weiß Petra Kunitzsch. Letztere haben im Jahr 1999 sogar ihre Weltmeisterschaften auf dem See ausgetragen.

Mit einer Vielzahl von Booten – vom Wander- bis zum Sportboot – hält der 200 Mitglieder zählende Verein jedoch auch Angebote für jedermann bereit: „Auch wer den Sport nur mal ausprobieren möchte, kann einfach zu uns kommen“, so Kunitzsch. Feste Kontakte haben die Ehrenamtlichen auch zu den Schulen der Umgebung geknüpft, in denen sie regelmäßig zu Gast sind.

Aber auch ohne sportlichen Ehrgeiz ist die sehr gepflegt wirkende Sportanlage in Osendorf einen Besuch wert. Selbst die jüngsten Mitglieder packen dort mit an, um das Gelände in Schuss zu halten. Und das Ergebnis überzeugt durchaus. „Das ist für alle selbstverständlich“, sagt Vorsitzende Petra Kunitzsch.

DRACHENBOOT-RENNEN

Strecke ist 200 Meter lang

Die Renndistanz bei den vierten Schülermeisterschaften im Drachenboot-Rennen beträgt 200 Meter. Mitmachen können Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren. Start ist um 8 Uhr am Sportkomplex Osendorfer See. Informationen zu Anmeldung und Rennen gibt es unter der Telefonnummer 0345/780 83 04.