Ergebnisse 17. Sparkassencup 2017

22. Juni 2017

17. Sparkassencup der Schulen im Drachenboot – grĂ¶ĂŸte Drachenbootsport-Veranstaltung im Land Sachsen-Anhalt

Keiner soll leer ausgehen – das ist die Zusicherung, die die Kanuten vom Halleschen Kanu-Club 54 e.V. den vielen Aktiven in Aussicht stellen, die sich am Sparkassencup der Schulen im Drachenboot beteiligen. Eine Urkunde ĂŒber Teilnahme und Platzierung steht ihnen zu. DarĂŒber hinaus aber können die jeweils drei Erstplatzierten jeder Altersgruppe Pokale und entsprechende Medaillen in Empfang nehmen. Als AnwĂ€rter auf die begehrten TrophĂ€en versammelten sich 70 Teams aus 23 Schulen der Stadt Halle und ihrer Umgebung am Heidesee zu den alljĂ€hrlich stattfindenden Schulmeisterschaften, die den Schuljahresabschluss sportlich einlĂ€uten. Das waren am 21. Juni 36 Teams der zweiten bis zur sechsten Klasse, Lehrerteams und fĂŒnf Teams, die den Pokal des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes in Empfang nehmen wollten. Die glĂŒcklichen Gewinner dieses Pokals waren „Captain Jack & seine Crew“ vom Kinderheim Clara Zetkin, die die „Tollwut Gang“ der KĂ€the-Kruse-Schule Naumburg und „Die Wellenreiter“ vom Landesbehindertenzentrum fĂŒr Blinde und SehgeschĂ€digte auf die PlĂ€tze zwei und drei verweisen konnten.
Die MedaillenrĂ€nge machten bei den zweiten Klassen die Teams der Grundschule Albrecht DĂŒrer unter sich aus. Sieger waren „Die goldenen Drachen“, gefolgt von „Der weiße Drache“ und „Schwarzer Puma“.
Bei den dritten Klassen hatten sich nur drei Mannschaften gemeldet, was den Vorteil hatte, dass jedes Team mit Medaillen und einem Pokal belohnt werden konnte. Die Goldmedaille gewannen die „Drachenreiter“ von der Grundschule Albrecht DĂŒrer, vor den „Seedrachen“ von der gleichen Schule und den „Rasenden Drachen“ von der Grundschule Neumarkt.
Am stĂ€rksten besetzt waren die Startfelder der vierten Klassen. Hier stellten sich allein zwölf Teams dem Starter. Sie mussten sich nach einem ersten Durchgang in einem C-, B- bzw. A-Finale behaupten. Den Gewinner stellten dabei die „Dölauer Turboblitze“ von der Grundschule Dölau, die vor dem „Radeweller Wassertsunamie“ der Grundschule Radewell und den „Tsunamie Reitern“ von der Grundschule Albrecht DĂŒrer die Ziellinie ĂŒberquerten. Von den fĂŒnften Klassen hatten sich fĂŒnf Teams zum Start gemeldet. Hier war das Team „Hispaniola“ vom Gymnasium SĂŒdstadt erfolgreich. Die Silbermedaillen gingen an „Blackout“ vom Georg-Cantor-Gymnasium, gefolgt von den „Saaleottern“ der Saaleschule Halle.
Den Abschluss des ersten Tages markierten die sechsten Klassen. Die Goldmedaillen gingen an die „Tuppies“ vom Georg-Cantor-Gymnasium, Silber erkĂ€mpften die „Titans“ von den Sportschulen Halle, die Bronzemedaille konnte „Never say Give-up“ vom Neuen stĂ€dtischen Gymnasium fĂŒr sich beanspruchen.
Der zweite Tag wartete mit noch höheren Temperaturen als der erste auf, die QuecksilbersĂ€ule hatte keine Schwierigkeiten, die Dreißig-Grad-Grenze zu ĂŒberschreiten. Das tat dem sportlichen Eifer der angereisten Teams freilich keinen Abbruch. Die Klasse sieben wurde vom Team „Faster Dragon II“ dominiert. Dieses nahm bereits zum dritten Mal an den Meisterschaften teil – jeweils als Sieger. Platz zwei belegte „water dragon“ vom Gymnasium SĂŒdstadt vor „24Œ“ vom gleichen Gymnasium.
Bei den achten Klassen ließen sich „Die Fruchtgummies“ der Sportschulen Halle den Sieg nicht nehmen. Ihnen folgten die „South Dragons“ vom Gymnasium SĂŒdstadt und den „Smart Foxes“ von der Saaleschule.
Auch die neunten Klassen sahen ein Team der Sportschulen als Sieger. Gemeint sind die „Windschnittigen Schnitzel“, die vor den „SĂŒsslingen“ vom Gymnasium SĂŒdstadt und den „Yellow Hawks“ von der Saaleschule ins Ziel kamen.
Noch öfter als „Faster Dragon II“ nahmen bei den zehnten Klassen die MĂ€dchen und Jungen des Teams „GCG 10“ vom Georg-Cantor-Gymnasium teil. Sie gehören mit ihrem sechsten Start fast schon zum Inventar der Schulmeisterschaften. Immerhin gewannen sie dabei die sechste Goldmedaille – herzlichen GlĂŒckwunsch. Hinter ihnen belegten die „SĂŒdstadtengel 26“ vom Gymnasium SĂŒdstadt den zweiten Platz vor „Class in Black“, ebenfalls Gymnasium SĂŒdstadt.
Das Team „Budapester Bums Orchester“ der Sportschulen Halle war von den Mannschaften der elften Klassen nicht zu schlagen. Hinter ihnen platzierten sich die „SĂŒdstadtflitzer“ vom Gymnasium SĂŒdstadt vor „IGS A19-2“ der Integrierten Gesamtschule Halle.
Ähnlich souverĂ€n wie das „Budapester Bums Orchester“ setzten sich bei den Berufsschulen die Paddler von „HWK“ von der BBS V Halle durch. Immerhin hatten sie mit Julia Lier eine Olympiasiegerin im Rudern an Bord. Die Silbermedaille gewannen die „Physioletten“ von der Euro-Akademie, Bronze ging an die „Reisegruppe Super Geil“ vom EuropĂ€ischen Bildungswerk.
Den Wanderpokal konnte in diesem Jahr das Gymnasium SĂŒdstadt (51 Punkte) in Empfang nehmen. Zweite (34 Punkte) wurde die Grundschule Albrecht DĂŒrer vor den Sportschulen Halle (29 Punkte).
Zu danken ist den vielen Helfern vom Halleschen Kanu- Club 54 e.V., die einen nahezu reibungslosen Ablauf des gesamten Unterfangens möglich machten, dem Betreiber des Heidebades, Sportfreund Mathias Nobel, und seinem Team, den Sponsoren (Saalesparkasse, Autohaus Huttenstraße, Stadtwerke Halle GmbH, Saale Klinik Halle, Behinderten- und Rehabilitationssportverband Sachsen-Anhalt) fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung.

 

 

 

 

Hallo liebe Teilnehmer, Klassenlehrer und die vielen UnterstĂŒtzer dieses großen Sportevents der Stadt Halle und dem Umland

 

Die beiden Tage sind nun nach monatelangen Vorbereitungen schon wieder schnell vorĂŒber gegangen.

In 36 Rennen (2 Pro Rennklasse ) plus die Lehrerrennen konnten wir die Sieger und Platzierten in diesem Jahr fair ermitteln. Danke fĂŒr die Disziplin und Eure Mitarbeit.

Ergebnisse Ergebnisse Sparkassencup 2017

 

 

 

 

Schöne Ferien.