Va┬┤a endlich paralympisch!

Va┬┤a endlich paralympisch!
Gro├če Freude bei den Parakanuten – Drei neue Disziplinen werden in das paralympische Programm aufgenommen.
Va┬┤a endlich paralympisch!
Ivo Kilian / Bild: Ute Freise

Die gute Nachricht kam gleich zu Beginn der Sitzung des IPC Governing Board bei seiner Sitzung in Abu Dhabi. Die genauen Zahlen f├╝r die Sportarten, Disziplinen und Zahl der Teilnehmer f├╝r die Paralympischen Spiele in Tokyo wurden ver├Âffentlicht. Parakanu erh├Ąlt 30 weitere Startpl├Ątze f├╝r drei Va┬┤a Rennen. Parakanu erh├Ąlt damit das gr├Â├čte Kontingent an neuen Startpl├Ątzen, 30 von 50.

Parakanu hatte 2016 in Rio einen tollen Einstand mit sechs Kajak-Rennen in drei Startklassen. Die deutschen Parakanuten schnitten bei der ersten Teilnahme sehr erfolgreich ab. Tom Kierey vom KC Borussia Berlin und Edina M├╝ller vom Hamburger KC erreichten jeweils die Silbermedaille in ihren Startklassen. Der Bundestrainer der Parakanuten Arne Bandholz sieht deshalb der Aufstockung der Rennen um zwei f├╝r die M├Ąnner und einem f├╝r die Frauen sehr positiv entgegen und sagte: ÔÇ×Ich finde es sehr gut f├╝r unseren Sport. Besonders weil wir schon drei sehr starke Va┬┤a Fahrer in der Mannschaft haben. Ich h├Ątte mir nat├╝rlich auch eine zweite Startklasse f├╝r die Frauen gew├╝nscht, aber generell bin ich sehr zufrieden. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch im Bereich Va┬┤a in Tokio um die Medaillen k├Ąmpfen werden.ÔÇť

Deutschlands erster Weltmeister im Parakanu, Gerhard Bowitzki vom PCK Wassersport Schwedt, paddelte 2012 in einem Va┬┤a zur Goldmedaille. Zur Aufnahme des Va┬┤a ins paralympische Programm sagte er: ÔÇ×Nun ist Parakanu endlich auch komplett paralympisch! Das wird sicher eine gro├če Motivation f├╝r alle Va┬┤a Sportler sein! Gerade f├╝r mich ist das eine Genugtuung, denn ohne diese Aufwertung, wird diese Disziplin kaum weiter zu entwickeln sein.ÔÇť

Als nicht-paralympische Disziplin wurde der Va┬┤a, als „Canadier der Parakanuten“, nicht vom DBS oder Mittel des BMI gef├Ârdert. Allein die Sportler, Vereine und der Deutsche Kanu-Verband trugen in den letzten Jahren die Kosten f├╝r internationale Starts und Lehrg├Ąnge. Da in vielen L├Ąndern weltweit ├Ąhnliche Regelungen gelten, stieg die Zahl der Teilnehmer an Weltmeisterschaften nicht so, wie vom Kanuweltverband ICF erhofft. Dies f├╝hrte auch dazu, dass nur eine Startklasse bei den Frauen im Va┬┤a dazu kam, obwohl zwei beantragt worden waren.

Va┬┤a- Athleten werden in Tokyo in den Startklassen Vl3 und Vl2 der M├Ąnner, sowie Vl2 der Frauen an den Start gehen. Eine gro├če Studie des Kanuweltverbands war auch mit gro├čer Unterst├╝tzung durch den DKV und deutsche Parakanuten durchgef├╝hrt worden, um die Startklassen zu definieren. Dabei sind die Kriterien f├╝r die Startklassen noch nicht im Detail ver├Âffentlicht, da hier noch die Zustimmung durch die IPC fehlt. Die Startklassen werden jedoch andere ÔÇ×GrenzwerteÔÇť bezogen auf die Einschr├Ąnkungen der Athleten haben, und besonders Sportler mit gr├Â├čeren Einschr├Ąnkungen ber├╝cksichtigen. Deswegen sagte die Athletensprecherin der IPC, Chelsey Gotell: ÔÇ×Ich bin sehr zufrieden, dass mehr Sportler mit gro├čen Einschr├Ąnkungen dabei sein werden. Dies ist ein gro├čer Schritt in die richtige Richtung. Die Internationalen Fachverb├Ąnde und die IPC gehen in die richtige Richtung.ÔÇť

Von: Christel Schlisio

 

Quelle: http://www.kanu.de/_dbe,news,_auto_5510525.xhtml#.WbGvzca3yM8