Erneut auf Titelkurs Ab heute: Start in Friedersdorf

28.05.1994

34  Zeilen

Ressort:

 

KANUSPORT / HKC `54

KANUSPORT / HKC `54 Erneut auf Titelkurs Ab heute: Start in Friedersdorf Von unserem Redakteur MICHAEL PIETSCH Döllnitz/MZ. Ab heute wird es für den Halleschen Kanu-Club `54 ernst. Das HKC-Team tritt bei den Landesmeisterschaften in Friedersdorf bei Bitterfeld an, den Ruf des erfolgreichsten Kanurennsport-Vereins Sachsen-Anhalts im Nachwuchs-Bereich zu verteidigen. Ihre Vorbilder finden die jungen Athleten in der eigenen „Ahnengalerie“. So erlernten die beiden Döllnitzer Ines Rudolph-Peibst, Vierer-Weltmeisterin 1987, und Andreas Stähle, 1985 Weltmeister im Einer-Kajak, das Kanu-ABC auf dem Osendorfer See. Ihnen wetteifern heute die Eleven nach – und das mit Erfolg. Erst kürzlich kehrten sie mit reicher Medaillen-Ausbeute von der Thüringen-Regatta auf dem Gewässer der Bleiloch-Talsperre zurück. Mit 25 Siegen waren die Hallenser in Saaldorf die erfolgreichsten Teilnehmer. Besonders erfreulich ist dies für die Schützlinge von Trainerin Dr. Petra Kunitzsch angesichtsdes diesjährigen 40. Vereins-Jubiläums des HKC. Bis zum großen Abschlußball der Stadtsportspiele am 26. Juni im Kanu-Landesleistungszentrum Osendorf stehen noch einige Veranstaltungen auf dem Programm. So wird neben Sportfesten verschiedener Schulen auf dem HKC-Gelände – z. B. am 22. Juni für das Sportgymnasium Halle – vom 17. bis zum 19. Juni die 1. Hallesche Sprintregatta veranstaltet, bei der auch Sportler aus den Partnerstädten Karlsruhe und Linz erwartet werden. Während der Stadtsportspiele führt der HKC am 25./26. Juni die „Offene Kanuregatta“ durch, bei der auch Mannschaften aus Sachsen eingeladen sind. „Damit wollen wir traditionelle Beziehungen in Richtung Leipzig wieder aufleben lassen“, umschreibt HKC-Chef Karl Kunitzsch die Motivation für die Veranstaltung am idyllischen Osendorfer See.