Erste Regatta in Halle

16.04.2008

53  Zeilen

Ressort: BIT

 

Guter Start für beide Kanuvereine

Halle/MZ/adue/dim. Am vergangenen Samstag reisten die Kanuten des KC Jeßnitz und des WSC Friedersdorf zur ersten Regatta der Saison an den Osendorfer See in Halle. Sportler aus 33 Vereinen stellten sich dem Wettkampf über 2 000 m und 6 000 m. Dabei holten die Jeßnitzer insgesamt fünf Mal Gold, fünf Mal Silber und vier Mal Bronze. So gewannen Sarah Günther im KI und der CII mit Bürkner-Halang jeweils Gold. Auch Dirk Männicke und Martin Kliemann, die in Renngemeinschaften starteten, errangen jeweils im CII das begehrte Edelmetall. Juliane Grabe, die in diesem Jahr für das neu gegründete Kanu-Team Sachsen-Anhalt startet, landete im KI ganz vorne. Trainer Bernd Spießbach zeigte sich insgesamt zufrieden. „Leider hatten wir in den vergangenen Tagen recht schwierige Trainingsbedingungen. Auch fielen viele Sportler wegen Krankheit aus. Zur Landesmeisterschaft in 14 Tagen an gleicher Stelle ist mit uns zu rechnen.“

Für den WSC erreichten Vincent Spott und Markus Wolff Rang zwei im CII über 6 000 Meter und Marianna Dhimertika und Maria Stolzke im KII über 2 000 Meter. Über Silber konnte sich Franz Schröter im CI über 2 000 Meter freuen. Im KI holte sich Marianna Dhimertika eine Silbermedaille über 2 000 Meter. Im Rennen der CII über 2 000 Meter holte sich die Mannschaft Marc Meissner und Franz Schröter die Bronzemedaille – ebenso die Mannschaft Christina Klüber und Sabrina Kunze über die Distanz von 6 000 Metern. Maria Stolzke erpaddelte sich einen dritten Platz im KI. Einen vierten Platz belegten Christo Dhimertika im CI über 2 000 Meter und die Mannschaft Daniel Eschke und Jonas Hofmann im CII über 6 000 Meter im CII. Die Rennkanuten aus Friedersdorf freuten sich zum Schluss über einen sechsten Platz in der Mannschaftswertung.