Tolle Stimmung am Osendorfer See – 11. Schulmeisterschaften im Drachenboot

Tolle Stimmung am Osendorfer See

11. Schulmeisterschaften im Drachenboot

Die Schulferien sind in Sichtweite und das heißt: Der Osendorfer See versammelt noch einmal alle Schulen in Halle und Umgebung zum Kampf um die besten Drachenbootpaddler. Bereits zum 11. Male wurden sie vom gastgebenden Halleschen Kanu-Club 54 e.V. veranstaltet. Immerhin fanden sich am Mittwoch und Donnerstag 42 Schulklassen aus 18 Schulen am Seeufer ein, insgesamt waren es 1010 SportlerInnen und paddelnde Lehrer.

Am Mittwoch waren die Grundschulen und Förderschulen am Zuge. Hier rangen 11 Klassen aus sieben Schulen mit 260 Teilnehmern um die Pokale der Oberbürgermeisterin der Stadt Halle. Herr Gert Hildebrand (Amtsleiter für Schulen) übernahm als Ehrengast und Vertreter der Stadt die Siegerehrungen. Auch gab es zum ersten Mal ein Lehrerrennen, wobei aus jeder Klasse Lehrer und Betreuer gemischt in zwei Mannschaften gegeneinander antraten. Dabei kam am Ufer bei den Kindern viel Stimmung auf, Anfeuerungsrufe für die Klassenlehrer hallten über den See.

Die Grundschule Radewell dominierte die Rennen der Klassen 1 bis 3. In der Klassenstufe vier behaupteten sich die Speedys der Grundschule Albrecht Dürer vor den Drachenbezwingern der Friesenschule und den Radewellern. Den Wanderpokal für die beste Grundschule gewannen die Radeweller.

Auch maßen die geistig und körperlich behinderten Schüler ihre Kräfte. Sieger waren hier die SportlerInnen des Landesbildungszentrums Halle (Murmansker Strasse) mit dem Teamnamen Kings of Dragons vor den Geiseltaler Drachen von der Förderschule Großkayna und den Lebensbäumchen von der Förderschule Am Lebensbaum.

Auch der zweite Wettkampftag zeigte sich vom Wetter her von seiner besten Seite, ideale Bedingungen also zum Paddeln. Diese nutzten bei den fünften Klassen, wo immerhin sieben Teams am Start erschienen waren, die Black Pearls von der Sekundarschule Gröbers, die sich vor den Südstadtflitzern vom Südstadt-Gymnasium und der IGS Wellenbrecher (Integrative Gesamtschule) in Szene setzten. Bei den sechsten Klassen gewannen die Black Pearls von der Sekundarschule Großkorbetha vor den Schmeilipiraten von der Sekundarschule Gröbers und The Royal Dragons vom Gymnasium Großkorbetha. Die Faster Dragons ( ungeschlagen seit 2009) der KGS Hutten behaupteten sich bei den siebten Klassen vor ihren Schulkameraden, die als Meertürer an den Start gingen, und den Gummibärchen vom Gymnasium Großkorbetha. Zwar ohne Namen (Nameless), aber durchaus mit Power, gewannen die SchülerInnen vom Herder-Gymnasium den Pokal der achten Klassen vor der Sinkenden Suppenschüssel der KGS Hutten und den Landratten vom Herder-Gymnasium. Die Klassenstufe neun war nur mit zwei Teams besetzt. Hier siegten die Geckos der Sekundarschule Lützen vor ihren Schulrivalen The Tigers.

Leider fehlten die zehnten Klassen, aber immerhin ließen es sich drei Teams der elften Klassen nicht nehmen, die Großboote zu besteigen. Die Klasse 11a vom Südstadtgymnasium entführte hier den Pokal in die hallesche Südstadt und fuhr mit 0:57min über 200m die Wettkampfbestzeit. Zweite wurden die Listianer von der BBS Friedrich List und der Wolffsbrut vom Wolff-Gymnasium. Auch die EURO-Schulen waren mit drei Teams am Start. Hier siegten die Teamprothesen vor den Flotten Pflegern und der Arche ESO.

An beiden Tagen konnten in extra Rennen auch noch die Lehrer und Betreuer der teilnehmenden Klassen selbst ins Boot steigen, ob freiwillig oder von den Schüler gezwungen, gingen jeweils 2 Boote an den Start. Die Anfeuerungsrufe aller am Land stehenden Schüler war nicht zu überhören und brachte die Stimmung zum Höhepunkt.

Den Wanderpokal für die beste Schule errangen wiederum die Schüler von der KGS U.v. Hutten, sie wollen alles daran setzen, um ihn im nächsten Jahr endgültig in ihren Besitz nehmen zu können. Dicht gefolgt von der Freien Sekundarschule und Gymnasium Großkorbetha und dem Südtstadtgymnasium.

Im Rahmenprogramm nutzten viele Schüler die Kanuschule, um sich auch im kleinen Kajak einmal auszutoben. Dass dabei auch Kenterungen in Kauf genommen werden mussten, tat dem Ganzen keinen Abbruch.

Insgesamt kann wiederum von einer gelungenen Veranstaltung gesprochen werden, die vom Sportwart des HKC, Mathias Neubert, umsichtig vorbereitet und von seinem Team reibungslos absolviert wurde.

Autor: Prof. Dr. Hans-Joachim Kertscher

Termin 2012

18.-19.07.2012 (vor den Olympischen Spielen in London)

Hiermit danken wir den Sponsoren für die Unterstützung:

Cinemaxx Halle
TÜV Nord Mobiltät
Saalesparkasse
Arche Noah/ Kinderspielparadies
AOK Sachsen-Anhalt
Handwerkskammer Halle
Energie Versorgung Halle

Wosf Fan-Shop
Hallesche Verkehrs AG
Stadt Halle

und dank für die personelle und materielle Unterstützung:
MC Puff / Familie Hylla
SV Wacker Wengelsdorf/ Abt. Kanu-Rennsport
Hallescher Drachenbootverein
und den über 40 ehrenamtlichen Helfern des Halleschen Kanu-Club 54 e.V. vor und während der Regatta

Ergebnisse: 11. SMS

Schulwertungen: Grundschulen 2. Tag

Bildergalerie