Kanurennsport: Bester Verein bei Sprintregatta

06.09.2006

43  Zeilen

Ressort: SP

 

HKCer paddeln der Konkurrenz davon

Halle/MZ/mpi. Einmal mehr haben die Rennkanuten des HKC 54 ihr Revier Osendorfer See verteidigt. Bei der 13. Internationalen Halleschen Sprintregatta mit Startern aus zw√∂lf Vereinen verwiesen die 54er in der Teamwertung mit 772 Punkten (44 x 1., 44 x 2., 41 x 3.) den Ortskonkurrenten KV 96 (269 – 13/18/12) sowie den KV Peitz aus Brandenburg (236 – 14/ 11/12) auf die folgenden Pl√§tze. In den Staffel-Rennen mit vier Kajak-Einern siegte der HKC sowohl bei den Sch√ľlern B als auch der Senioren-Leistungsklasse.

„Wir haben viele gute Leistungen unserer Sportler gesehen. Vor allem √ľber Jenny Rettig und Sarina Hiller habe ich mich gefreut“, meinte bei ihrem Fazit HKC-Mannschaftsleiterin Petra Kunitzsch. Die beiden zw√∂lfj√§hrigen M√§dchen besuchen seit diesem Schuljahr die Sportschule in Magdeburg und bereiten sich wie die jetzt in Potsdam lernende und trainierende Henrica von Rauchhaupt sowie Alexander Schatz auf den „Olympiapokal“ in der Elbestadt (24. September) vor. Der Saison-Schlusspunkt beim HKC wird am 30. September mit der Herbstregatta gesetzt.

F√ľr Furore sorgte in Osendorf Sonntag das HKC-Drachenboot „Kanu-Tigers“, das zwei Mal Zweiter und einmal Erster wurde. An den Start kamen die „Tigers“ mit der Empfehlung der zuvor auf dem Brandenburger Beetzsee bei der Deutschen Klub-Meisterschaft errungenen Titel √ľber 200 und 2 000 Meter – der Qualifikation f√ľr die Klub-WM 2007 in Frankreich.