30 Mannschaften am Start, Drachen in Osendorf der Renner

25.06.2001

52  Zeilen

Ressort: SP

 

Kanurennsport

 

Halle/MZ/mpi. Fast könnte man zitieren: Die Geister, die ich rief, werdÂŽ ich nun nicht los. Doch Karl Kunitzsch ist alles andere als böse ĂŒber den Riesen-Ansturm, den das 3. Drachenbootrennen auf dem Osendorfer See am Wochenende fand. 30 Besatzungen wetteiferten in drei Kategorien um Bestzeit und Ehrenpokale. Am Ende konnten sich die Kinder des gastgebenden HKC 54 sogar ĂŒber 200 Mark freuen, die Halles OberbĂŒrgermeisterin Ingrid HĂ€ußler fĂŒr den Nachwuchs-Sieger ausgelobt hatte.

Bei den Institutionen bzw. „Fun“-Booten behielt das Turnfest-Team Leipzig knapp die (Drachen-) Nase vorn vor dem Faschingsklub Lochau. Die „Narren“ hatten sich ĂŒbrigens im direkten Duell gegen das „Promi-Boot“ des Stadtsportbundes (SSB) durchgesetzt, obwohl da an der Hongkong-Trommel sogar -stilgerecht – mit dem vietnamesischen Gast Thich Minh Tri ein Mann vom Fach saß. Doch auch die Erfahrung des aus einem taiwanesischen Kloster extra angereisten buddistischen Mönches half nichts. „Schade, dabei hatten wir vom Stadtsportbund in der letzten Woche zweimal am Tag trainiert. Und das, ohne dass jemand ertrunken ist“, kommentierte SSB-PrĂ€sident Steffen Forker stellvertretend fĂŒr seine Crew den siebten Platz. „Heute fehlte uns einfach der Rhythmus, den wir sonst in allen Lebenslagen haben.“ Tröstend und ĂŒberraschend zugleich: Das Polizeiteam brauchte am lĂ€ngsten, um die 200 Meter zu absolvieren. Aber schließlich waren die Frauen und MĂ€nner in GrĂŒn nicht im Dienst. Den insgesamt schnellsten „Drachenflug“ brachte das Sportler-Team Calbe zustande. „Die Hauptsache ist der Spaß an der Sache“, ordnete Karl Kunitzsch die Sache ein. Klar: Ende Juni 2002 soll das vierte Drachenbootrennen um den Preis der Stadt Halle steigen.

Ebenfalls am Wochenende wurden bei der Kanu-Sprintregatta im Rahmen der offenen Stadtsportspiele von 350 Aktiven aus vier BundeslĂ€ndern die Besten ermittelt. Am Ende des Mammutprogramms mit 120 Rennen hatten die Kanuten des Gastgebers (22 Siege / 711 Punkte) vor Hof/Aschaffenburg (44/523) und der TSG Calbe (29/402) den grĂ¶ĂŸten Erfolg.