Drachenboot-Cup auf Osendorfer See – 75 Teams haben gemeldet

18.05.2006

64  Zeilen

Ressort: SP

 

Drachenboot-Cup auf Osendorfer See – 75 Teams haben gemeldet

Neuer Verein belebt Tradition

VON LYDIA CIESLUK

Halle/MZ. Wie jedes Jahr im Mai wird Halle auch am Sonnabend das Ziel zahlreicher Drachenboot-Begeisterter sein. FĂŒr das traditionelle Rennen auf dem Osendorfer See haben sich 75 Gruppen angemeldet. Die 67 Fun-Teams und die acht Vereinsmannschaften kĂ€mpfen von 11 bis 19 Uhr um den Sieg in den jeweiligen Kategorien.

Nicht nur der Name des Wettkampfes, der jetzt „Drachenboot-Cup Halle“ lautet, ist in diesem Jahr neu. Hinter den Kulissen hat sich eine ganze Menge getan. Immerhin drohte Anfang des Jahres der Ausfall der Veranstaltung, denn der Hallesche Kanu-Club, bisheriger Ausrichter des Wettbewerbs, wollte das Rennen nicht in den Dimensionen des Vorjahres veranstalten. Daraufhin grĂŒndeten die „Ghostdragons“, ein 20-köpfiges Drachenboot-Team des HKC, im MĂ€rz den Ersten Halleschen Drachenbootverein e.V. „Unser Ziel war es, das traditionelle hallesche Drachenbootrennen am Leben zu erhalten“, erklĂ€rt der Vereinsvorsitzende Steffen Lang und ergĂ€nzt: „Der Wettkampf stieß ja bisher auf große Resonanz. Die ersten Anmeldungen fĂŒr 2006 gingen schon im Juni letzten Jahres ein.“

Der neue Verein ĂŒberwand innerhalb weniger Wochen alle bĂŒrokratischen HĂŒrden und ist schon jetzt im Besitz zweier eigener Drachenboote und eines TransportanhĂ€ngers im Gesamtwert von 20 000 Euro. „Ein gemeinschaftliches Darlehen aller 20 Mitglieder hat diese rasche Entwicklung möglich gemacht“, sagt Lang. NatĂŒrlich will das Team auch in sportlicher Hinsicht das Beste geben. „Dank des Wasserski-Clubs Hufeisensee, der uns sein TrainingsgelĂ€nde zur VerfĂŒgung stellt, können wir uns intensiv vorbereiten“, so Lang.

NatĂŒrlich dĂŒrfen auch die amtierenden Jugend-Weltmeister, die „Kanu Tigers“ vom HKC beim Ersten Halleschen Drachenboot-Cup nicht fehlen. Die Tigers nutzen den Wettkampf zur Vorbereitung auf die EM-Qualifikation am nĂ€chsten Sonntag in Brandenburg.

Wer sich das Spektakel am Osendorfer See nicht entgehen lassen will, findet ausreichend Parkmöglichkeiten in der Straße am Tagebau. Diese ist von Sonnabend, 8 Uhr, bis Sonntag, 12 Uhr, eine Einbahnstraße in Richtung Halle.