Hochwasser aktuell

Hochwasser aktuell
11.03.2014 Wasserstand am Osendorfer See, 76,80m ü. NN
Normalstand 74 ü. NN
Seit dem 14.10.2013 wird das im Juni 2013 hereintreffende Hochwasser nun abgepunpt. Laut Berechnungen, das pro Woche 10cm Abgepumpt werden dürfen, müssten heute nun genau 220cm aus dem Osendorfer See abgepumpt wurden sein.
Montag, 14.10.2013    Wasserstand ca. 79m, 5m über Normalstand, Start des Abpumpens
21.10.2013    78,90m 1. Woche
28.10.2013    78,80m 2. woche
04.11.2013    78,70m 3. woche
11.11.2013    78,60m 4. woche
18.11.2013    78,50m 5. woche
25.11.2013    78,40m 6. woche
02.12.2013    78,30m 7. woche
09.12.2013    78,20m 8. woche
16.12.2013    78,10m 9. woche
23.12.2013    78,00m 10. woche
30.12.2013    77,90m 11. woche
06.01.2014    77,80m 12. woche
13.01.2014    77,70m 13. woche
20.01.2014    77,60m 14. woche
21.01.2014    77,50m 15. woche
28.01.2014    77,40m 16. woche
03.02.2014    77,30m 17. woche
10.02.2014    77,20m 18. woche
17.02.2014    77,10m 19. woche
24.02.2014    77,00m 20. woche
03.03.2014    76,90m 21. woche
10.03.2014    76,80m 22. woche
17.03.2014
24.03.2014

Endlich bewegt sich etwas am Osendorfer See – die Pumpen laufen.

 

Ein ereignisreicher und historischer Sommer 2013 geht zu Ende.

Hiermit möchte sich der Hallesche Kanu-Club 54 e.V. bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die beim Hochwassereinsatz beteiligt waren, die Rennsport-Saison vorbereiten und durchführen halfen, bei den vielen Spendern und bei den treuen Sponsoren und vor allem bei den geduldigen und engagierten Mitgliedern recht herzlich bedanken.

Ohne Ihre und Eure wahnsinnig tolle Hilfe wäre der in die Jahre gekommene – im nächsten Jahr wird er 60 Jahre alt – Traditions-Kanu-Rennsport-Verein im halleschen Süden beinahe von den Fluten der Elster verschlungen worden.

 

Hochwasser-Chronologie 2013

Die Straße am Tagebau wurde am Morgen des Samstages, dem 31. Mai dieses Jahres, überflutet. Das Hochwasser der Elster konnte von der Saale nicht mehr aufgenommen werden, es drückte in die Reide. Am Mittag wurde die Straße gesperrt. Schnell sammelt sich das Wasser vor dem Schutzdamm, der im Herbst 2012 als Folge des Hochwassers von 2010 erbaut wurde, und steigt.

Nach der Abreise der Sportler von Lets Get Wet am Sonntagnachmittag wird der Schutzdamm überflutet, braunes Wasser gelangt über den Schüttdamm in den See. Anrufe beim Hochwasserkrisenstab lösen keine Reaktion seitens der Verantwortlichen aus. Am Montag, gegen 17.30 Uhr, bricht der Schutzdamm, das Wasser fließt nunmehr unaufhaltsam in den See. Der steigt innerhalb kürzester Zeit und bedroht die Uferanlage, schließlich auch die in Ufernähe gelegenen Gebäude des Halleschen Kanu-Club. Am Dienstag versuchen etwa 50 Sportler des Vereins, Boote und in den Gebäuden gelagerte Materialien in Sicherheit zu bringen. Erst am Freitag, also eine knappe Woche nach Beginn der Überflutung, finden sich Mitglieder des Krisenstabes am See ein und veranlassen die Schließung des Straßendammes der Straße Am Tagebau. Zu diesem Zeitpunkt hat sich der Seespiegel um über 5 Meter erhöht, die Gebäude in Ufernähe stehen unter Wasser bzw. sind nur noch an ihren Dächern zu erkennen. Auch die für die Regulierung der Seehöhe installierten Pumpen stehen unter Wasser, sind vorerst unbrauchbar. Immerhin: Die Flut ist gebannt, der See steigt jedoch weiter.

Nunmehr beginnen nervenaufreibende Wochen und Monate. Wann entschließt sich die Stadt als Vermieter des Grundstücks, den See von dem überschüssigen Wasser zu befreien? Noch sind die Seeufer nicht durchweicht, noch können die Abhänge durch schnelles Abpumpen ihre Standsicherheit halten. Leider wird diese Möglichkeit nicht genutzt. Stattdessen werden Vorstandsmitglieder zu unzähligen Sitzungen gebeten, die letzten Endes nahezu ergebnislos bleiben. Vorschläge zur zeitweiligen Etablierung des Vereins werden unterbreitet. Sie erweisen sich allesamt als undurchführbar. Eigeninitiativen seitens des Vorstandes erbringen schließlich eine Zwischenlösung: Die am Hufeisensee ansässigen Wassersportvereine bieten eine Notaufnahme – dafür sei ihnen hier noch einmal ganz herzlich gedankt. Endlich kann wieder, wenn auch unter erschwerten Bedingungen trainiert und das Regattajahr halbwegs ordentlich absolviert werden.

Nach über vier Monaten Wartezeit arbeitet eine mobile Pumpe, die im See installiert wurde. Was aber wird aus dem gebrochenen Damm? Wann wird dieser durch eine stabile Variante ersetzt? Der hallesche OB, der am Gimritzer Damm für Aufmerksamkeit ob seiner schnellen Entschlusskraft sorgte, könnte hier, am Osendorfer See, Zeichen setzen, ohne die Einschaltung der Staatsanwaltschaft fürchten zu müssen. Das nächste Hochwasser wird nicht lange auf sich warten lassen.

Die Fragen, die Zukunft des Halleschen Kanu-Club betreffend, bleiben. Aber, wir wissen es, die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Aktuelle Pegelstände werden ab jetzt wöchentlich unter http://hallescher-kanu-club.de/news/hochwasser-aktuell/ und unserer Facebookseite https://www.facebook.com/pages/Hallescher-Kanu-Club-54-eV/213257272018619 bereitgestellt.

 

Chonik Hochwasser 2013

 

Mit sportlichen Grüßen

 

 

Prof. Dr. Hans-Joachim Kertscher

Präsident des Halleschen Kanu-Club 54 e.V.

 

http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/flutfolgen-in-halle-geduldsprobe-am-osendorfer-see,20640778,24082438.html

Foto MZ-web.de

Foto: www.MZ-web.de

 

 

Auflistung Hochwasserspender (Auflistung von Firmen und Organisationen):

Freie Gesamtschule, G.A. Lützen

Hoffmann, Silke, Physiotherapie

ESV Cottbus, Abt. Kanu

Wulff, Hinrich privat

Wulff Med Tec GmbH

Autohaus Huttenstraße

Grundschule Albrecht Dürer

Allg. Behindertenverband in Halle

Grundschule Frieden Klasse 4a (2012-2013)

SV Halle-Süd, Frauensportgruppe

Drachenbootteam Paddel Ruth/BG Klinik Halle

Herr Liebau/Staatskanzlei

MZ- Förderverein- Wir helfen e.V.

Stadtsportverband Herford

ARCUS GMBH & Co. KG

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Ortsgruppe Halle-Saalkreis e.V.

ARCUS Sammelspende

Neubert, Iris/Physiotherapie

PETER LORENZ OPTIK-UHREN-SCHMUCK

Freundeskreis Karlsruhe-Halle

Paul Bauder GmbH & Co. KG

AOK Sachsen-Anhalt

Und viele weitere Private Spender und Helfer zu den Arbeitseinsätzen, die wir aus Datenschutzgründen hier nicht aufführen

 

 

Hier vier Wahnsinnspenden

http://hallescher-kanu-club.de/news/sportler-helfen-sportlern-spende-fur-den-hkc54-aus-herford/

http://hallescher-kanu-club.de/news/saisonausklang-der-hkc-kanuten/

http://hallescher-kanu-club.de/pressespiegel/hochwasserspende-der-aok-sachsen-anhalt-fur-unsere-kanuten/

http://hallescher-kanu-club.de/vorstandsinformationen/hochwasserspende-fur-halleschen-kanu-club-54-e-v/

 

 

Wir danken auch den Vereinen, die uns in den verschiedenen Sportstätten aufgenommen haben

–          Wassersportclub Halle

–          TC Orca Halle

–          Wasserskiclub Hufeisensee Halle

 

Und wir danken den Kommunen und Verbänden die uns bei der Bewältigung der enormen Bürokratischen Arbeit geholfen haben und weiterhin zur Seite stehen.

  • Stadt Halle, Bürgermeister, Stadtrat, Sportamt, Bauamt,
  • Stadtsportbund Halle e.V.
  • Landessportbund Sachsen-Anhalt e.V.
  • Staatskanzlei Magdeburg, Hochwasserstab
  • Lotto Toto Sachsen-Anhalt
  • Investitionsbank Sachsen-Anhalt

 

Sponsoren des Vereins und der Veranstaltungen:

Saalesparkasse

TÜV Nord Mobilität

Hollister Deutschland
Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannstrost Halle
Behinderten- und Rehabilitationssport Verband Sachsen-Anhalt e.V. (BSSA)
Handwerkskammer Halle
AdCOM Werbung und Filmproduktion Magdeburg

Kinderspielparadies Arche Noah

Heidebad

Maschinenbau Jacobs

Autohaus Huttenstraße

Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH

Energie Versorgung Halle

Werbebüro Maurer

Stadtsportbund Halle e.V.

AOK Sachsen-Anhalt

Harry Brot

DLRG Halle-Saalekreis

Hallesche Verkehrs AG