Kanuten im Kampf mit Wind und Wellen auf der Calbenser Saale

Die Rettungsboote hatten am vergangenen Wochenende über mangelnde Einsatzmöglichkeiten nicht zu klagen: Wind und Wellen setzten den Kanuten so zu, dass eine ganze Reihe von Kenterungen nicht ausblieben. Das traf auch die Osendorfer Kanuten, die solcherlei Bedingungen äußerst selten ausgesetzt sind. Nahezu zehn Kenterungen machten mögliche Medaillengewinne zunichte. Dennoch erreichte die kleine hallesche Equipe ein durchaus beachtenswertes Ergebnis: Sie belegte mit fünf Siegen, neun zweiten und sechs dritten Plätzen Rang sieben in der Mannschaftswertung (bei 19 teilnehmenden Vereinen).

Hervorhebenswert sind die Leistungen von Jonas Gölicke, der seine Form über die gesamte Saison stabilisieren konnte und in Calbe das Rennen im Einerkajak der Schüler B über 2000 und 500 Meter für sich entscheiden konnte. Im Sprint über 200 Meter wurde er Zweiter. Zudem belegte er im Viererkajak über 500 Meter, zusammen mit Richard Iselt, Niklas Iselt und Erik Wietzke, denn zweiten Platz. Ebenfalls Zweite wurden Richard Iselt und Erik Wietzke im Zweierkajak über 500 Meter.

Erfreulich, aus der Sicht des Halleschen Kanuclubs, waren auch die Ergebnisse der Senioren: Jörg Thomas gewann im Einerkajak der Senioren A/B über 2000 Meter vor Steffen Iselt (HKC) und wurde Zweiter über 200 und 500 Meter. Zusammen mit Falko Döbel siegte er im Zweierkajak über 500 Meter. Helga Freund, die erst kürzlich mit der Lebensrettungsmedaille der DLRG ausgezeichnet wurde, belegte im Einerkajak der Seniorinnen über 200 Meter den ersten und über 500 Meter den zweiten Platz.