Kanuten im Kampf mit Wind und Wellen auf der Calbenser Saale

Die Rettungsboote hatten am vergangenen Wochenende ├╝ber mangelnde Einsatzm├Âglichkeiten nicht zu klagen: Wind und Wellen setzten den Kanuten so zu, dass eine ganze Reihe von Kenterungen nicht ausblieben. Das traf auch die Osendorfer Kanuten, die solcherlei Bedingungen ├Ąu├čerst selten ausgesetzt sind. Nahezu zehn Kenterungen machten m├Âgliche Medaillengewinne zunichte. Dennoch erreichte die kleine hallesche Equipe ein durchaus beachtenswertes Ergebnis: Sie belegte mit f├╝nf Siegen, neun zweiten und sechs dritten Pl├Ątzen Rang sieben in der Mannschaftswertung (bei 19 teilnehmenden Vereinen).

Hervorhebenswert sind die Leistungen von Jonas G├Âlicke, der seine Form ├╝ber die gesamte Saison stabilisieren konnte und in Calbe das Rennen im Einerkajak der Sch├╝ler B ├╝ber 2000 und 500 Meter f├╝r sich entscheiden konnte. Im Sprint ├╝ber 200 Meter wurde er Zweiter. Zudem belegte er im Viererkajak ├╝ber 500 Meter, zusammen mit Richard Iselt, Niklas Iselt und Erik Wietzke, denn zweiten Platz. Ebenfalls Zweite wurden Richard Iselt und Erik Wietzke im Zweierkajak ├╝ber 500 Meter.

Erfreulich, aus der Sicht des Halleschen Kanuclubs, waren auch die Ergebnisse der Senioren: J├Ârg Thomas gewann im Einerkajak der Senioren A/B ├╝ber 2000 Meter vor Steffen Iselt (HKC) und wurde Zweiter ├╝ber 200 und 500 Meter. Zusammen mit Falko D├Âbel siegte er im Zweierkajak ├╝ber 500 Meter. Helga Freund, die erst k├╝rzlich mit der Lebensrettungsmedaille der DLRG ausgezeichnet wurde, belegte im Einerkajak der Seniorinnen ├╝ber 200 Meter den ersten und ├╝ber 500 Meter den zweiten Platz.